Der Cirrus

Der Cirrus von vorne

Technische Daten:

Hersteller: Graupner
Spannweite: 3000 mm
Fluggewicht : 2534 g
Flugzeit ohne Thermik : 30  min
 
 

Ein Blick auf das Innenleben

Ausrüstung:
Servos :
Höhe und Seite Graupner C 507
Quer und Klappe  Conrad S 7-2
Empfänger: Graupner C 16
Schalter : Eigenbau nach Bauanleitung
aus der Modell - Zeitschrift
Empfängerstromversorgung : 4 Mignon Akkus mit 2100 mAh
Motor : Keller  KE 40 - 10
Luftschraube : Schöberl  Ariane
Antriebsakku: 4 S A123 LI-Fe Zellen

Unterspannungsabschaltung: Graupner LiPo Tiefentladeschutz Nr.6496

Bemerkungen:
Der Cirrus war eigentlich aus reines Segelflugmodell gedacht. Da das Seglergewicht aber nur bei
sagenhaften 1750 g  lag und der Flieger als Segler manchmal wie ein welkes Blatt im Wind flog
dachte ich mir einigen Umbauten aus um im Schwerpunkt flog dachte ich mir einigen Umbauten
aus um im Schwerpunkt Platz für den Antriebsakku zu schaffen. Desweiteren baute ich in die Flächen
die roten Störklappen von Graupner ein um aus der Thermik sicherer aussteigen zu können. Bei
der Wahl des Antriebs habe ich mich damals auf die Empfehlung des Herrn Höllein verlassen und
den Keller 40 - 10 eingebaut. Wie sich im Nachhinein herausstellte war das genau die richtige Wahl.
Mit dem Antrieb kann ich 3 bis 3,5 mal auf eine Höhe von 300 m steigen (gemessen mit der
Casio - Uhr). Das reicht für die oben angegebene Flugzeit. Durch das zusätzliche Mehrgewicht des
Antriebes fliegt der Cirrus jetzt schön ruhig ( auch bei mehr Wind ) und stabil und ist das optimale
Modell für Thermikfliegen auch in größere Höhen. Meine persönliche Rekordflugzeit mit Thermik
liegt mit dem Flieger bei  95 min.

Als nach der Winterpause 2007/2008 mein 12 Zellenakku nicht wieder richtig aufwachen wollte
und die Entscheidung anstand das ein neuer Akku hermuss habe ich mich für die LiFe Zellen von
A123 mit 2300 mAh entschieden. Im Zuge des Umbaues der Akkurutsche habe ich dann auch gleich
noch einen Empfängerakku nachgerüstet. Durch den Umbau ist der Cirrus ca. 100 gr leichter geworden.
Die Motorlaufzeit hat sich auch etwas verlängert weil die Zellenspannung etwas niedriger ist als bei 12
NC Zellen. Um die LIFe Zellen gegen Tiefentladung zu schützen habe ich den Graupner Tiefentladeschutz
eingebaut und auf 2,7 V eingestellt. Das funktioniert einwandfrei.

 

Der Cirrus von hinten
Zurück zur Startseite